Das goldene Kalb? Stierfigur aus Bronze, Samaria, ca. 1400 v. Chr.

Kolloquium Theologie/Religion

Eine Bibel - viele Auslegungen
Biblische Auslegungsmethoden im Vergleich.

Jeweils Dienstag, 19.9., 26.9., 3.10., 17.10., 24.10., 14.11.,
Mittwoch, 22.11., Mittwoch, 29.11., 5.12., 12.12., 19.12.
12.10 – 13.45 Uhr, mit Lunch, im Treffpunkt Steinbock (Steinbockstrasse 1)

Die wissenschaftliche Deutungshoheit der historisch-kritischen Bibelauslegung, die sich seit dem 19. Jahrhundert etabliert hat, wird seit ca. 20 Jahren von zwei Seiten herausgefordert. Auf der einen Seite von der biblischen Archäologie und der damit verbundenen Sozialgeschichte, die die Aufmerksamkeit auf die konkreten Lebensverhältnisse und die gesellschaftliche Vielfalt gelenkt haben. Auf der anderen Seite von den neueren Literaturwissenschaften, die erkannt haben, dass Auslegung eine Interaktion zwischen Text und Leser ist, bei der der Leser eine aktive Rolle übernimmt. Nicht nur der Kontext, in welchem ein Text geschrieben wird, ist relevant für dessen Deutung und Bedeutung. Sondern auch der Kontext, in welchem ein Text gelesen wird.

Das Kolloquium wird sich mit folgenden Methoden und Zugängen der Bibelauslegung (Exegese) beschäftigen:

- Historisch-kritische Analyse

- Neuere biblische Archäologie

- Sozialgeschichte und Prosopographie

- Reader-Response-Criticism

- Narrative Analyse/ Filmwissenschaftliche Analyse