Titel & Termine

Freitag, 9. November 2018
Maria Magdalena
(Unterlagen zur Vorlesung; pdf)

Freitag, 16. November 2018
Johanna von Orléans
(Unterlagen zur Vorlesung; pdf)

Freitag, 23. November 2018
Elizabeth Cady Stanton
(Unterlagen zur Vorlesung; pdf)

Freitag, 30. November 2018
Agnes Gonxha Bojaxhiu (Mutter Teresa)
(Unterlagen zur Vorlesung; pdf)

Öffentliche Vorlesung

Pionierinnen des Christentums

Vier Vorlesungen, jeweils Freitag, 09.30 bis
11.00 Uhr, 9. bis 30. November 2018, Festsaal
St. Katharinen (Katharinengasse 11).

Über Jahrhunderte wurden im Christentum Frauen in den Hintergrund gedrängt und ihre Wirkungsgeschichte wurde stark relativiert. Ab den 1980er Jahren thematisierten Elisabeth Schussler Fiorenza und andere Theologinnen diese Marginalisierung von Frauenperspektiven und leiteten die Wiederentdeckung vergessener Frauen ein. Vor diesem Hintergrund wendet sich die Vorlesung vier Frauen zu, die in unterschiedlichen Epochen auf ihre ganz eigene Weise das Christentum geprägt haben und deren Wesen und Werke bis heute faszinieren und inspirieren.

Maria Magdalena: Sie gehörte zum Kreis der ersten und engsten Begleiter von Jesus von Nazareth. In den Evangelien ist sie die wichtigste Zeugin der Auferstehung.

Johanna von Orléans: Als charismatische Führungsfigur hat sie im Hundertjährigen Krieg den französischen Truppen zu Erfolgen verholfen, bevor sie wegen ihrer Visionen und ihrem unangepassten Verhalten 1431 als Ketzerin hingerichtet wurde.

Elizabeth Cady Stanton: Die amerikanische Bürgerrechtlerin hat sich ab 1850 mit nachhaltigem Erfolg für die Emanzipation der Frauen eingesetzt und publizierte 1895 den ersten feministischen Bibelkommentar.

Agnes Gonxha Bojaxhiu: Die als Mutter Teresa bekannt gewordene Ordensfrau wurde für ihr Engagement zugunsten von Armen, Kranken und Sterbenden 1979 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.